Permanent Make Up in Bern

Permanent Make Up ist eine dauerhafte Schminkmethode, und wird manchmal auch als «kosmetische Tätowierung» bezeichnet. Im Gegensatz zu einem konventionellen Tattoo wird die Farbe aber weniger tief eingebracht, weshalb sie über die Jahre verblasst und ein gelegentliches Auffrischen empfehlenswert ist.

Wer kann Permanent Make Up anwenden?

Grundsätzlich können mit Permanent Make Up Augenbrauen, Ober- und Unterlidstrich so wie die Lippen ins Szene gesetzt werden, daneben gibt es auch kaschierende Techniken (bei Narben) oder die Möglichkeit, zum Beispiel eine Brustware (Mamille) zu rekonstruieren. In der Knetbank in der Altstadt von Bern konzentrieren wir uns auf die Augenbrauen und empfehlen die Behandlung vor allem Patient*innen, die keine oder nur wenig Augenbrauen haben. Permanent Make Up kann zum Beispiel nach einer Chemotherapie eingesetzt werden.

Wie arbeiten wir?

Weil sich Permanent Make Up nicht einfach mit etwas Warmwasser uns Seife wieder abwaschen lässt, sind eine gute Vorbereitung und eine exakte Ausführung das A und O. Wir nehmen uns deshalb besonders viel Zeit fürs Vorzeichnen und bringen die eigentliche Farbe erst ein, wenn sich die Kund*in wirklich sicher ist. Für eine perfekte Symmetrie verwenden wir einen Lineal als Hilfsmittel.

Und auch hier: Wir tasten uns langsam heran, mit weniger Farbe, schmaleren Linien. Das Motto dabei: Weniger ist manchmal mehr. Auch deshalb ist eine Nachbehandlung (innerhalb von vier Wochen) in der Regel nötig und im Preis mitinbegriffen.

Permanent Make Up: vorher (oben) versus nacher (unten)

Permanent Make Up: vorher (oben) versus nacher (unten)

Was die Farbwahl betrifft, so verfügen wir über drei Grundfarben, die wir zu beliebigen Nuancen kombinieren können. Meistens macht es Sinn, die Farbwahl für die Augenbrauen an der natürlichen Haarfarbe auszurichten.

Woran orientieren wir uns ästhetisch?

Ästhetisch orientieren wir uns an der Natürlichkeit – die Pigmentierung soll erst auf den zweiten (oder dritten) Blick und nur vom aufmerksamen Beobachter als solche erkennbar sein. Das heisst nicht, dass bestehende Linien nicht leicht angepasst werden können, das ist oft sogar sehr sinnvoll, um beispielsweise den «Blick zu heben». Nichtdestotrotz: Wir empfehlen hier Zurückhaltung.

Permanent Make Up: vorher (links) und nachher (rechts)

Mit welcher Technik arbeiten wir?

In der Knetbank in Bern arbeiten wir mit dem Long-Time-Liner® Conture® Liner DUO. In Deutschland entwickelt und produziert, ist der Conture®-Liner DUO eines der präzisesten Pigmentiergeräte auf dem Markt.

Die aus der Akupunktur stammende Nadel wird aus hygienischen Gründen nur einmalig eingesetzt. Die anderen Komponenten werden jeweils sterilisiert, so entsteht weniger Abfall und ein hygienisches Arbeiten ist dennoch gewährleistet.

Neben der Micropigmentierung, wie wir sie anwenden, gibt es auch noch das sogenannte Microblading. Beim Microblading werden mittels Nadeln, die wie eine Klinge angeordnet sind, Linien in die oberste Hautschicht geritzt. Anschliessend wird Farbe darauf gegeben, die sich in die Öffnungen legt und mehrere Minuten einwirken muss. Da diese Art der Behandlung unserer Auffassung nach mit Risiken verbunden ist, bieten wir sie nicht an.

Manche Kund*innen empfinden kaum Schmerzen bei der Behandlung, andere sind schmerzempfindlicher. Falls nötig, setzen wir ein lokales Betäubungsmittel ein.

Preise

Brauen 500–850 CHF (je nach Aufwand)